PRÄVENTION

Technoprävention

Die Technoprävention unfasst Techniken und Empfehlungen, die von Beratern vorgeschlagen werden, deren Aufgabe es ist, die Bürger zu sensibilisieren und ihnen beim Schutz ihrer Güter (Wohnungen, Geschäfte, ...) gegen Diebstahl zu helfen.

folder cambriolage

Der runde Tisch "Technoprävention" ist ein Ort des Gedankenaustauschs, von dem ein provinziales Expertennetzwerk in Sachen Technoprävention ausgeht.

Dieser runde Tisch entstand 2008 aus der Notwendigkeit, mehrere Polizeizonen zu versammeln, die die gleiche Problematik hatten, nämlich die Wohnungseinbrüche. Dieses Netz wurde dann mit einer finanziellen Unterstützung des Provinzialen Ausschusses für Verbrechensverhütung auf die ganze Provinz Lüttich ausgeweitet, was heute ein kohärentes Vorgehen in diesem Bereich ermöglicht.

Der runden Tisch "Technoprävention" der Provinz Lüttich profitiert auch von den Beiträgen zahlreicher Partner: lokale und föderale Polizei, Präventionsplan von Lüttich und Verviers, Provinzialer Ausschuss für Verbrechensverhütung, FÖD Inneres, aber auch VoG, ...

Eine Arbeitsgruppe bestehend aus verschiedenen Beteiligten in Sachen Technoprävention tritt dreimal jährlich zusammen, um unter anderem Best Practices auszutauschen und den Bedarf der Berater für Technoprävention zu bewerten. In diesen Sitzungen werden die verschiedensten Themen besprochen: Einrichtung von Videoüberwachungssystemen, Schutzvorkehrungen für Kinderbetreuungsstätten, Problematik der organisierte Einbrecherbanden, ...

Aus diesem runden Tisch gehen auch Sensibilisierungskampagnen hervor, die in Form von Faltblättern und Plakaten über die von den Beratern geleisteten Dienste informieren.

Daneben werden auch thematische Sitzungen im Hinblick auf die Sensibilisierung für die Technoprävention sowie Hausbesuche organisiert.

Damit Sie möglichst schnell einen Berater für Diebstahlprävention in Ihrer Nähe finden können, stellt der FÖD Sicherheit und Prävention auf seiner Website eine Suchmaschine bereit. Sie brauchen nur den Namen Ihrer Gemeinde einzugeben, um die Kontaktdaten des zuständigen Präventionsberaters zu erhalten.

1 Tag ohne: Start der nationalen Kampagne

Gehen wir gemeinsam gegen Einbruchsdiebstähle vor!

Einbruchsdiebstähle sind die in Belgien am weitesten verbreitete Form der Kriminalität und stellen demnach für die Behörden, die mit der Sicherheit beauftragt sind, eine Priorität dar. Um Einbrüchen entgegenzuwirken, haben sich der FÖD Inneres, die Gouverneure, Polizeizonen, Gemeinden und Bürger 2014 am ersten nationalen Tag zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen zusammengeschlossen: 1 Tag ohne.

Mit 350 Initiativen in Belgien war diese erste Auflage am 11. Dezember 2014 ein echter Erfolg.

Die Kampagne 1 Tag ohne wollte zusammen mit den Bürgern und Partnern der Sicherheit einen Tag ohne Einbruchsdiebstähle erreichen.

Wir alle sind Akteure für unsere Sicherheit. Deshalb unterstützt der Gouverneur der Provinz Lüttich diese Initiative nachdrücklich.

Vom 9. bis 15. November 2015 rufen die Präventionspartner in der Provinz Lüttich die Bürger dazu auf, in ihren Straßen, Wohnvierteln, Gemeinden, usw. eine Initiative einzurichten, um die Nachbarn für Präventivmaßnahmen zu sensibilisieren.

Der Freitag, 13. November 2015 bildet den Höhepunkt der Kampagne 1 Tag ohne.

Ab dem 27. Oktober bereiten die Präventionsberater und die Verantwortlichen für die Präventionspläne der Städte mit dem vom Gouverneur der Provinz Lüttich zur Verfügung gestellten Material die allgemeine Mobilisierung im November vor:

- Plakatierung

- Informationen und Tipps zur Prävention in den sozialen Netzwerken (www.1tagohne.be, Facebook-Seiten und Websites der Gouverneure und Polizeizonen)

- Einbeziehung von Unternehmen, die Baumaterial für Wohnungen anbieten

- Stände in den Carrefour-Hypermärkten und Carrefour Market (Carrefour ist Partner der Aktion 1 Tag ohne 2015)

- Partnerschaften mit den Ordnungshütern

- Spezifische Polizeiaktionen

- Bürgerversammlungen zur Technoprävention

- Animationen in Altenclubs...

Auf der Website des Gouverneurs (http://gouverneur.provincedeliege.be) und auf der Website www.1tagohne.be, kann man:

- Material zur Aktion 1 Tag ohne herunterladen

- sich über bewährte Praktiken im Bereich Prävention informieren

- Initiativen posten, um andere zu inspirieren

Eine Applikation, mit der man eine Risikoanalyse in Bezug auf seine Wohnung durchführen kann, steht ebenfalls zur Verfügung.

Diese Applikation kann heruntergeladen werden. Sie ermöglicht:

- zu ermitteln, wie groß das Risiko ist, Opfer eines Einbruchsdiebstahls zu werden

- mehr zu den Präventivmaßnahmen in Bezug auf Einbrüche zu erfahren

- im Voraus Wertgegenstände zu inventarisieren, was die Arbeit der Polizei im Fall eines Diebstahls erleichtert

- mit dem territorial zuständigen Präventionsberater direkt Kontakt aufzunehmen, um von seinen maßgeschneiderten, kostenlosen Tipps zu profitieren.

Flyer 1

Flyer 2

Flyer 3

Flyer 4

Flyer 5